Das E-Health-Gesetz – Auf dem Weg ins digitale Zeitalter.

Das E-Health-Gesetz – Auf dem Weg ins digitale Zeitalter.

Kaum etwas hat uns in den letzten beiden Jahrzehnten so verändert, wie das Internet und die damit verbundene Digitalisierung der Gesellschaft. Mit in Kraft treten des neuen E-Health-Gesetzes (Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen sowie zur Änderung weiterer Gesetze) am 01.01.2016 ist ein weiterer Schritt in Richtung digitale Vernetzung unseres Gesundheitswesens getan. Die Neuerungen, die das Gesetz mit sich bringt, sind für Zahnärzte und Ärzte gleichermaßen von Bedeutung. Das Gesetz sieht die erweiterte Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte sowie die Anbindung an die Telematikinfrastruktur vor.

Dazu enthält das E-Health-Gesetz „einen Fahrplan für die Einführung einer digitalen Infrastruktur mit höchsten Sicherheitsstandards und die Einführung nutzbringender Anwendungen auf der elektronischen Gesundheitskarte“ .

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte mit Lichtbild war bereits ein erster Schritt in Richtung der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Seit dem 01.01.2015 gilt sie beim Arzt- und Zahnarztbesuch als Versicherungsnachweis und nicht mehr die Krankenversichertenkarte. Mit dem E-Health-Gesetz ist nun ein weiterer Schritt in diese Richtung vollzogen. Weiterlesen…

Seminare und mehr..

Seminare und mehr..

Seit vielen Jahren bieten wir regelmäßig Zahnarzt Seminare an, deren Themen daran ausgerichtet sind, Sie in Ihrer erfolgreichen Praxisführung zu unterstützen.

Seminare

2017 waren unsere Rechtsanwälte weit über 100 Seminartage für Ärzte und Zahnärzte im In- und Ausland als Referenten gebucht. Und auch für 2018 befinden sich bereits mehr als 80 Seminartage in Vorbereitung. Zum Jahresauftakt geht es diesmal nach Berlin zu „Alles außer Zähne„.

Dort erwartet Sie, als Gastgeber die Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde und m:consult GmbH mit einem ganz besonderen Kongressprogramm. Sie erleben anderthalb Tage mit spannenden Präsentationen und intensivem Austausch über alles, was zu Ihrem Praxiserfolg beiträgt – außer eben Zähne. Weiterlesen

Welche Bedeutung hat die Digitalisierung im Gesundheitsmarkt für Sie?

Welche Bedeutung hat die Digitalisierung im Gesundheitsmarkt für Sie?

Deutschland ist einer der internationalen Vorreiter der Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft. Denn der Gesetzgeber hat bereits 2015 eine   Digitalisierungsoffensive gestartet, die im internationalen Vergleich seinesgleichen sucht. Immerhin wurden mit der digitalen Gesundheitskarte und dem E-Health-Gesetz (EHG) zeitgleich alle drei Zukunftsfelder der Digitalisierung – eHealth, mHealth und Telemedizin erschlossen.

Das E-Health-Gesetz sieht vor, dass bis Mitte 2018 Arztpraxen und Krankenhäuser flächendeckend an eine Telematik-Infrastruktur angeschlossen sein sollen. Damit wachsen die beiden wichtigsten Märkte der vergangenen Jahre zusammen: Die Telekommunikation und die Gesundheitswirtschaft. Es liegt auf der Hand, das damit ein besonders spannender Markt neu entsteht, dass damit aber auch juristische Herausforderungen verbunden sind. Weiterlesen

In eigener Sache: Wir verstärken unser Anwaltsteam

In eigener Sache: Wir verstärken unser Anwaltsteam

Unsere Kanzlei hat zum 01.07.2016 ihr Anwaltsteam mit Rechtsanwalt Lic. iur. can. Urs Fabian Frigger verstärkt.

Nachdem Rechtsanwalt Frigger im Jahr 2009 sein Studium der Rechtswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster erfolgreich abgeschlossen hat, absolvierte er das Rechtsreferendariat am Landgericht Dortmund. Schon im Referendariat setzte er einen Schwerpunkt im Medizinrecht durch Stationen u. a. in der Krankenhausabteilung des Bistums Essen sowie spezialisierten Kanzleien in Dortmund und Bochum. Im Anschluss war er zunächst als freier Mitarbeiter für eine Kanzlei in Köln tätig, bevor er als angestellter Rechtsanwalt in die renommierte Kanzlei von Rechtsanwalt Prof. Dr. Wigge in Münster eintrat.

Sein gerichtlicher und außergerichtlicher Bearbeitungsbereich umfasst zunächst das Vertrags(zahn)arztrecht, das (zahn)ärztlichen Berufsrecht und das (zahn)ärztlichen Gesellschaftsrecht.

Herr Rechtsanwalt Frigger verfügt aber auch über umfangreiche Erfahrungen in speziellen Rechtsfragen wie dem Schiedsstellenverfahren in der vertrags(zahn)ärztlichen Gesamtvergütung, dem Aufsichts- und Organisationsrecht der gesetzlichen Krankenversicherung, dem Strahlenschutz in der Medizin oder besonderen Versorgungsaufträgen (Dialyse, Mammographie-Screening). Sein weiterer Schwerpunkt liegt im Krankenhausrecht (Krankenhausentgelte, Wahlleistungsrecht, Krankenhausplanung). In diesem Bereich wird seine Tätigkeit durch die jahrelange Tätigkeit im Aufsichtsrat eines kommunalen Klinikums sowie in den Gremien des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), einem der größten Träger von psychiatrischen Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Maßregelvollzugseinrichtungen, geprägt.

Besondere Kenntnisse kann er in die Beratung konfessioneller Einrichtungen einbringen, da er durch eine Arbeit über katholische Krankenhäuser an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster das „Lizentiat im Kanonischen Recht (Lic. iur. can.), die Befähigung zum Richteramt in der Katholischen Kirche, erworben hat. Er ist zudem stellvertretender Vorsitzender des Bundes Katholischer Rechtsanwälte (BKR) sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kirchenrecht (DGfKR).

Herr Rechtsanwalt Frigger engagiert sich bereits seit Jahren in der Gesundheits- und Kommunalpolitik. Daher hat er auch ein besonderes Interesse an politisch relevanten Themen wie E-Health und Datenschutz in der Medizin. Er unterhält eine umfangreiche medizinrechtliche Vortrags- und Publikationstätigkeit.

TOP-Zahnarzt-Seminar zum Praxismarketing im August

TOP-Zahnarzt-Seminar zum Praxismarketing im August

Sie sind Zahnarzt und möchten das Marketing Ihrer Praxis auf ein neues Level heben?  Dann begleiten Sie uns zu einem exklusiven Zahnarzt-Seminar vom 13. – 16. August 2015 nach Mallorca.

Gemeinsam mit Flemming Dental und der Agentur M:Consult präsentieren wir Ihnen ein ein 3 1/2 – tägiges Seminar zum Thema „Praxismarketing“.

Um eine intensive und effiziente Zusammenarbeit zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Ziel des Seminars ist zum einen die gemeinsame Entwicklung neuer Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen und zum anderen die Förderung des Austausches zwischen innovativen und erfolgreichen Praxen aus ganz Deutschland.

Wenn Sie unsere Seminare auf Mallorca noch nicht kennen, hier eine kleine Impression: Weiterlesen

Seminare 2015 für Ärzte und Zahnärzte

Seminare 2015 für Ärzte und Zahnärzte

Seit vielen Jahren bieten wir regelmäßig Zahnarzt Seminare an, deren Themen daran ausgerichtet sind, Sie in Ihrer erfolgreichen Praxisführung zu unterstützen. Wenn Sie wirklich inspirierende Fortbildungsmöglichkeiten suchen, um sich unternehmerisch weiter zu entwickeln, dann laden wir Sie ein, sich einmal unser Seminarprogramm 2015 genauer anzuschauen. Insbesondere möchten wir Sie hinweisen  auf unsere Zahnarzt-Seminare, die wir auch 2015 wieder gemeinsam mir unserem Kooperationspartner M:Consult an besonderen Orten veranstalten:

Newsletter

Wollen Sie unter den Ersten sein, die über weitere aktuelle Entwicklungen im Gesundheitsrecht und der Gesundheitspolitik informiert werden? Dann bestellen Sie zudem unseren Newsletter Medizinrecht.

Nichts mehr verpassen…

Abonnieren Sie unseren Newsletter Medizinrecht jetzt und bekommen Sie 4 bis 5 Mal im Jahr aktuelle Informationen zu Themen wie

  • allgemeines Arztrecht und Medizinrecht
  • Arbeitsrecht für Ärzte, Zahnärzte und Klinken
  • angestellte Ärzte/Assistenten
  • Arzthaftungsrecht
  • Berufsrecht
  • Chefarztrecht
  • e-Health
  • Digitalisierung
  • Marketingkonzepte
  • Gemeinschaftspraxisverträge
  • Gesellschaftsrecht
  • Kooperationsmodelle
  • Medizinische Versorgungszentren MVZ
  • Praxisorganisation
  • Praxis- An- und Verkauf
  • Praxismietvertrag
  • Vertragsarztrecht
  • Werberecht
  • Zahnarztrecht
  • Zahnmedizinsche MVZ
mHealth und Gesundheits-Apps

mHealth und Gesundheits-Apps

mHealth und Gesundheits-Apps für Smartphones werden den Gesundheitsmarkt grundlegend verändern.

Der Unternehmensberatung Deloitte zur Folge, nutzen bereits 45 % Prozent der Deutschen ihre privaten Endgeräte für digitale Gesundheitsangebote.  (Quelle: „Perspektive E-Health: Consumer-Lösungen als Schlüssel zum Erfolg?“)

Mobile Apps sind jedoch keine Spielerei, sondern tangieren auf Grund ihrer vielfältigen Anwendungsbereiche eine Vielzahl von Rechtsbereiche , wie z.B.

  • das Heilmittelwerberecht (Fachkreis- oder Laienwerbung, Werbegaben, Fernbehandlung),
  • das Medizinprodukterecht (Mobile App als eigenständiges Medizinprodukt) oder
  • das Datenschutzrecht.

Insbesondere das Medizinprodukterecht spielt hier eine große Rolle. Denn wenn eine App für das Smartphone als Medizinprodukt einzustufen ist, hat die unmittelbar Konsequenzen für die Frage, unter welchen Voraussetzungen die App überhaupt in den Verkehr gebracht werden darf, § 6 MPG. Medizinprodukte dürfen, bis auf wenige Ausnahmen, nur in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, wenn sie mit einer CE- Kennzeichnung versehen sind, wofür wiederum in den meisten Fällen ein  entsprechendes “Konformitätsbewertungsverfahren” durchgeführt werden muss.

Zugleich sind die Vorschriften des Heilmittelwerberechts (HWG) für den Vertrieb der Apps zu beachten.

Wir beraten Hersteller und Fachanwender entsprechender Applikationen bei dem Vertrieb und dem Einsatz solcher mHealth-Angebote.

Dabei berücksichtigen wir das Heilmittelwerberecht, das Medizinprodukterecht und das Datenschutzrecht ebenso wie das allgemeine Wettbewerbsrecht.